Rezension : Kieselsommer

https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Beer_AKieselsommer_178675.jpg

 

Autorin : Anika Bürgermeister

Preis: € 14,99 [D]

Einband: Klappenbroschüre

Seitenanzahl: 320

Reihe: Einzelband

Verlag: Will ich kaufen!

Inhalt

 

Der beste Sommer überhaupt?

Der erste Urlaub ohne Eltern! Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz allein. Mit Terrasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe – und am nächsten Tag taucht Mats auf. Mats, der irgendwie ganz besonders ist. Ella glaubt an das Schicksal und dass Mats und sie füreinander bestimmt sind. Doch Tilda traut Mats nicht über den Weg und fühlt sich mehr und mehr wie das fünfte Rad am Wagen. Aber muss man seiner besten Freundin nicht alles Glück der Welt gönnen?

Meine Meinung

 

Ich hab mir das Buch mit der Erwartung auf eine leichte Sommergeschichte geholt aber damit nicht wirklich Schwarze getroffen . Es geht um Tilda und Ella , zwei beste Freundinnen die endlich ihren ersten gemeinsamen Urlaub machen können. In einem Ferienhaus im Spreewald . An ihrem ersten Abend fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe . Am nächsten Tag taucht dann Mats auf . Er ist von zu Hause weggelaufen und liebt zeichnen . Er und Ella kommen sich immer näher , dass passt Tilda nicht wirklich . Deshalb schmiedet sie einen Plan um Ella wieder für sich zu haben , ohne Mats dazwischen… . Zwei beste Freundinnen , ein Sommer und ein Junge , also alles was ein klischeehafter Liebesroman braucht . Denn von Eifersucht bis Verliebtheit ist hier alles dabei , auch wenn es in der Umsetzung eher problembelastet als leicht erscheint .

Am Anfang wird der Leser in die Kennenlernsituation der beiden hineingeworfen . Ella ist neu an der Schule weil sie an ihrer alten schlimm gemobbt wurde . Deshalb fast sie kein Vertrauen zu den anderen und wendet sich bewusst von ihnen ab . Tilda spricht sie an und will ihr beweisen das sie, sie mag . Und genau so ist der Charakter der beiden . Tilda ist sie sportliche und selbstbewusste . Im Notfall verteidigt sie Ella und meistens spricht sie auch für sie . Sie ist fast nur mit Jungs befreundet und skatet gerne . Ella hingegen bekommt den Mund kaum auf . Sie ist die schüchterne die sich hinter Tilda versteckt . Das liegt zum Teil auch an ihrer Vergangenheit . Sie vermutet hinter jedem der sie anspricht einen Mobbingversuch . Aber heimlich träumt sie von der großen Liebe und ist auch sonst fernab der Realität . Im Gegensatz zu der realistischen Tilda . Das führt ab und zu auch zu kleineren Streitereien zwischen den beiden . Dann taucht Mats auf . Er sieht gut aus und ist wortgewandt  . Und weil er kurz nachdem sich Ella die große Liebe gewünscht hat auftaucht , sieht sie in ihm Mr. Right . Mats ist von zu Hause abgehauen weil sich seine Eltern dauernd streiten . Er liebt zeichnen und beeindruckt damit die beiden . Doch mit der Zeit macht Ella eine 180 Grad Wendung : Von der lieben schüchternen Freundin wird sie plötzlich rücksichtslos und lässt Tilda alleine , um die Zeit mit Mats zu verbringen . Und auch Tilda verändert sich . Mehr kann ich dazu aber auch nicht sagen ohne zu Spoilern .

Ich mag es , in eine Geschichte hineingeworfen zu werden und erst mit der Zeit Einzelheiten zu erfahren solange es nicht zu chaotisch ist. Das ist der Autorin hier gelungen. Man erfährt genug über die Protagonisten und ihren Charakter was für den Verlauf der Handlung wichtig ist. Trotzdem finde ich die  3.te Person hier zu unpersönlich . Sonst hab ich am Schreibstil nicht viel zu meckern . Die Geschichte lässt sich leicht lesen und ist abwechslungsreich geschrieben .

 

Fazit

 

Mir gefällt die Idee die hinter dem Buch steckt . Eine leichte Sommergeschichte . In der Umsetzung sieht alles jedoch ein bisschen anders aus . Statt leicht ist die Geschichte problembelastet und ist die eine Sache geklärt worden taucht schon die nächste auf . Die besten Freundinnen und Mats wurden gut beschrieben sodass ich einen Bezug zu ihnen aufbauen konnte . Auch wenn ich die beiden nicht unbedingt als beste Freundinnen bezeichnen würde . Symphatisch waren mir am Anfang alle drei , das änderte sich allerdings im Verlauf . Deshalb würde ich die Geschichte jedem empfehlen der eine etwas problembelastete Sommergeschichte mit zwei nicht ganz besten Freundinnen sucht .

 

2017-20-07-12-25-12


Habt ihr das Buch schon gelesen ? Wenn ja, wie fandet ihr es ?

 

 

untitledqwedf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s